• Login

Aktuelles

Nachrichten · Infos · Hinweise
Blick auf 2 Paar Hosenbeine in Schuhen, die auf einen gepflasteren Platz mit der Aufschrift

Der Sonntag vom Guten Hirten

Vor einigen Tagen gab es in unserer Pfarrei ein Treffen der pastoralen Mitarbeiter. Man bedauerte allgemein sehr, dass es keine Gottesdienste für die Gemeinden gäbe und hoffte auf eine baldige Öffnung der Kirchen für Gottesdienste durch den Staat. Der Prozess läuft noch. Der erste Gottesdienst nach dem Lockdown sollte der Sonntag vom Guten Hirten sein. Das, so war die einhellige Meinung, sei ein schönes, tröstendes Bild für einen Neuanfang.

Nun gehört es zu meinen neuen Gewohnheiten, den Predigttext der evangelischen Kirche in Leichte Sprache zu bringen. Dazu informiere ich mich hier: https://www.kirchenjahr-evangelisch.de/article.php#869 Die Texte und Bilder und die ganze Aufteilung der Webseiten eignet sich gut für jeden Menschen, dem es wichtig ist, sich zu informieren. Man erhält einen Impuls und die Bibeltexte.

So entstand dieser Predigttext für den Sonntag des Guten Hirten, 1 Petrusbrief 2, 21 – 25:

So ist es:
Ihr seid berufen.
Christus hat für euch gelitten.
Christus ist ein Beispiel für euch.
Ihr geht in der Spur von Jesus.

Christus sündigt nicht.
Und Christus redet nicht schlecht.

Jemand schimpft auf Christus.
Christus schimpft nicht zurück.
Christus leidet.
Aber Christus wird trotzdem nicht böse.
Denn:
Christus vertraut auf Gott.
Gott macht alles gut.

Christus hat unsere Sünden mit an das Kreuz genommen.
Christus ist gestorben.
Unsere Sünden sind tot.
Wir sind heil durch Christus.

Wir waren wie verlorene Schafe.
Jetzt sind wir zurück gekommen
zu dem guten Hirten.
Der gute Hirte ist Christus.

Christus beschützt unser Leben.

Dieser Text ist nicht geprüft. Er kann weiter bearbeitet werden, denn er steht in einem Wiki, in dem auch die Möglichkeit besteht, zu diskutieren. Grundlage für die Übertragung in Leichte Sprache ist die Studienfassung. https://offene-bibel.de/wiki/1_Petrus_2_in_Leichter_Sprache

Der Vorgang des Übertragens in Leichte Sprache ist eine Art Meditation des Textes für mich. Sie merken meiner Übertragung an, wie ich ihn verstehe und was er mir bedeutet. Eine weitere Mitarbeiterin der Offenen Bibel nutzt diese Texte für eine Version in DGS. Also überlege ich bei der Übertragung, wie ein Vers gebärdet werden wird.

Hier beschäftigt mich besonders dieser Abschnitt:

“Jemand schimpft auf Christus.
Christus schimpft nicht zurück.
Christus leidet.
Aber Christus wird trotzdem nicht böse.
Denn:
Christus vertraut auf Gott.
Gott macht alles gut.”

Ich finde es tröstlich, nicht auf jede Beleidigung antworten zu müssen und nicht in jedem Streit siegen zu müssen. Ich kann mich auf Gott verlassen. Das ist entlastend. Dafür bin ich dankbar.

 

Leave a Reply